Klippenwandern und Glühwein in Portugal

(gesendet am 23. November 2009)

Guten Abend alle miteinander!

Momentan gibt es über alle Maßen viel zu tun, so daß letzten Montag die Heimatpost einfach den Kürzeren ziehen mußte. Leider ist das auch nicht zu ändern; es bleibt nur zu hoffen, daß nach Weihnachten weniger los ist und erledigt werden muß.

Jetzt aber zu den vergangenen beiden Wochen, von denen das größte Highlight mit Sicherheit unser Ausflug zum Cabo Espichel war -- ein paar Fotos finded Ihr auf meiner Homepage [ http://www.informagic.org/Modules/Articles/ShowArticle.aspx?ID=46 ]. Auf der Heimfahrt sind wir zufällig bei einem Lidl vorbeigekommen, wo wir uns dann kurzerhand mit (angeblich) deutschem Bier eingedeckt haben, das es dann am Montag zu einem Umtrunk für meine Kollegen gab.

Am 15. November war außerdem wieder Volkstrauertag, und dieses Jahr haben wir mit unserem neugegründeten Posaunenchor auf dem deutschen Friedhof die Andacht umrahmt. Und genau eine Woche drauf hatten wir dann unseren dritten Auftritt seit der Gründung: Im Rahmen des Weihnachtsbasars der beiden deutschen Kirchengemeinden in Lissabon konnten wir den Leuten, die bei ungefähr 18 Grad (plus) ihren Glühwein und Lebkuchen verzehrten mit weihnachtlichem Liedgut ein paar verschneite Gedanken machen.

Das Schönste aber war ein Besuch von Christina, Tim, Laura und Miriam, die leider heute wieder nach Deutschland zurückgeflogen sind. Am Mittwoch hat Christina einen Flammkuchen auf portugiesische Art für uns gezaubert, und dann verging mit lauter Ratschen die Zeit wie im Fluge.

Ach ja, erwähnenswert ist außerdem, daß Ricardo, Marisa und der kleine Eduardo am Sonntag auch auf dem Basar vorbeigeschaut haben, und Ricardo erstens deutsche Kinderbücher von mir gekauft hat und außerdem vom Glühwein äußerst angetan war. :-) Und ich hab immer gedacht, im weinanbauenden Ausland würde man es nicht mögen, was man in Deutschland so alles mit dem Rotwein anstellt.

In diesem Sinne: Viele Grüße, eine schöne Woche und am Sonntag einen ruhigen ersten Advent,

Euer Anderl