Es wird ernst...

(gesendet am 29. October 2007)

Servus, Ihr alle!

Kein Montag ohne Newsletter, also auch heute nicht. Ist allerdings reichlich spät geworden, aber ich hab heut um sechs rum schon das Institut verlassen wegen einem sauberen Kopfweh, und bin grad nach dem Trompetenüben und einem super gelaufenen Fitneßtraining wieder hergekommen -- vielleicht schaff ich ja doch noch was. Jetzt gibt's aber erst mal die Neuigkeiten der letzten Woche.

Sie hat schon recht gut angefangen, diese Woche -- der Übedämpfer, den ich vor ein paar Wochen bestellt hab, ist endlich angekommen. Das heißt, ich hab den Anruf gekriegt am Dienstag und dann den Dämpfer am Mittwoch abgeholt im Salão Musical de Lisboa.

Naja, dem ersten Absatz ist auch noch zu entnehmen, daß ich jetzt endlich das Training wieder aufgenommen hab. Natürlich hab ich mich das letzte Wochenende nicht so gut rühren können deswegen... ;-) Aber jetzt läuft's schon wieder ganz gut.

Am Mittwoch gab's den Lutherfilm zu sehen in der Kirche, und weil ich den noch nicht kannte, hab ich den auch mit angeschaut. Tja, und ansonsten war nicht viel los. Ach ja, die Termine für die ersten Auftritte in der Kirche stehen auch schon mehr oder weniger. *strahl*

Bis auf das Highlight dieser Woche: Oliver hat mich ins Alentejo mitgenommen, wo wir (also auch noch Steffen, ein Arbeitskollege von ihm aus Deutschland, und dessen Frau Gabi) auf dem Weingut Hernando Ermão eine Führung mitgemacht haben. Anschließend gab's einen Spätlesewein zum Verkosten, bevor Oliver uns zu einem sagenhaft guten Essen eingeladen hat. Migas gabs für mich, das sind so eine Art Knödel aus Brot, und dazu gebackenes Schweinefleisch. Nicht vergessen werden darf auch der geeiste Feigenbisquit mit Walnußsoße, den ich danach genießen durfte. Auf der Heimfahrt haben wir noch einen Abstecher nach Évora gemacht, um beim Dianatempel (römische Ruinen, die für gigantisch tolle Fotos gut sind) vorbeizuschauen. Laut meinen Mitbewohnern und auch meinen Kollegen gibt's in Évora auch noch eine Kapelle, die komplett aus Menschenknochen zusammengesetzt ist, aber die haben wir nicht angeschaut.

Der Rest dieser Woche bestand dann aus Arbeit, und zwar nicht solcher, wie der vom Freitag vergangener Woche. Ich hab das Gefühl, jetzt geht's richtig zur Sache, und den Feiertag am Donnerstag kann ich echt brauchen.

Recht viele Grüße aus dem allmählich ebenfalls abkühlenden Lissabon!

Euer Anderl