Neuer Rekord im Rund-um-die-Uhr-Arbeiten aufgestellt

(gesendet am 8. April 2009)

Einen schönen Nachmittag alle miteinander!

Ich laufe schon wieder in Gefahr, Euch gar nichts zu schreiben, also schick ich Euch mal flugs einen kleine Ausgabe der Heimatpost. Hervorstechendstes Merkmal der vergangenen Woche war mit Sicherheit das, dass ich ausser der Arbeit nicht viel gesehen hab; zwischen Donnerstag und Freitag war nicht mal Schlaf drin. Und alles wegen zwei weiteren Abgabeterminen. Allerdings muss ich sagen, dass ich nicht allein gelitten hab; meine beiden Profs waren auch immer fast so lang hier wie ich. Okay, am Donnerstag hab ich durchgemacht und sie sind dann doch um halb fünf herum heimgegangen, aber sonst wars durchaus nicht einsam hier im Institut.

Am Wochenende hab ich mir dann den Ausgleich geholt, denn ich hab Vahids Einladung zum Grillen angenommen, und hatte einen schönen Nachmittag mit viel Ratschen an einem schönen Picknickplatz in der Nähe vom Praia do Guincho. Um das Ganze noch abzurunden kam dann noch Dieter am abend auf Besuch vorbei, um Mellis Fischauflauf (den ich gekonnt nachgekocht habe) und meinen Muscatel zu loben. :-) Und am nächsten Tag durfte ich mich wieder mit Lob überhäufen lassen, nachdem ich Carina darin unterstützt habe, die Konfirmation in der Kirche musikalisch zu umrahmen. Was ziemlich gut tut jedesmal. Also das Lob wie die Musik. :-) Und genau die mach ich heut abend auch, denn endlich hab ich wieder Zeit, in die Bigbandprobe zu gehen.

Ich schick Euch viele liebe Grüsse aus Lissabon und wünsch Euch allen Frohe Ostern!

Euer Andreas