Computerspiele und viel Musik -- Fast wie in alten Zeiten

(gesendet am 2. March 2009)

Guten Morgen alle miteinander!

Heut muß ich mich schicken mit dem Newsletter, weil es doch noch einiges zu tun gibt, und ich gerne bis Dienstag abend fertig werden möchte damit. Denn am Mittwoch krieg ich endlich wieder Besuch von meiner Melli, und da will ich es schon schaffen, mal ein paar Tage nicht vorm Computer zu sitzen.

So, was gibt's Neues? Einen ganzen Haufen tät ich sagen. Erst einmal waren von Sonntag bis Donnerstag Thomas und Matthias da, zwei Leute von der TU Ilmenau. Es ging um ein EU-Projekt, in dessen Rahmen schon die Versuche letzten Juli auf Faial waren. Wir haben uns auf die nächste Testreihe vorbereitet -- und ich hab gelernt, warum es notwendig ist, einmal wieder meinen ganzen Algorithmus umzukrempeln und neu zu schreiben. Darauf freu ich mich schon ganz tierisch... Auch der Beitrag für die Konferenz in São Paulo im September ruht immer noch. Der Abgabetermin ist zum X-ten Mal verlängert worden, und ich hab immer noch nicht die geringste Rückmeldung von meinen Profs. Die werden schon wissen, was sie tun, hoffe ich.

Davon abgesehen, daß das also mal wieder heftige Arbeitstage waren, war es aber doch ganz schön. Am Dienstag hat Pramod aus seinem Fundus ein Computerspiel ausgegraben, und wir haben dann den Abend damit verbracht, übers Netzwerk Autorennen zu fahren. Aktive Fahrzeugsimulation ist das dann, und weil ja Team-Ansätze enorm wichtig sind, außerdem "Networking". In Reinkultur.

Am selben Abend gabs bei uns daheim auch noch eine kleine Party, zu der auch noch Mara gestoßen ist. Mir ist etwas passiert, das mich eindeutig als Nicht-Portugiesen auszeichnet. Ich hab mir nämlich beim Öffnen einer Weinflasche einen ziemlichen Brocken Fleisch aus dem Daumen gezogen. Was natürlich in der letzten Zeit für schadenfrohes Gelächter gesorgt hat.

Schön war dann vor allem auch das letzte Wochenende. Am Samstagmorgen hab ich mich mit Stefan und Oliver getroffen, und wir haben eine kleine Ausflugsrunde über Belém (zu den Pasteis) und nach Carcavelos (zum Tosta Mista) gemacht. Und abends gings dann ins Institut Franco-Portugais, wo ich einmal mehr die Reunion Big Jazz Band auf Seiten des Publikums erleben durfte.

Und dann am Sonntag natürlich der große Einführungsgottesdienst von unserem neuen Pfarrerehepaar. Was besonders schön war: Endlich mal wieder mit Carina, Rute, Bärbel und Christine Musik zu machen. Vielleicht klappt das in drei Wochen schon wieder. Hinterher gabs dann wieder ein super Buffet vom deutschen Restaurant am Praça de Espanha. Und was dann den Sonntag abgerundet hat, war endlich mal wieder ein längeres Telefonat mit meiner Melli. Wegen der ganzen Arbeit letzte Woche hat das nämlich einige Zeit lang echt nicht so geklappt.

So, jetzt wünsch ich Euch eine schöne Woche! Viele Grüße aus Lissabon,

Euer Anderl