Mal wieder auf Reisen

(gesendet am 25. January 2009)

Servus Ihr da draußen,

ich hoffe, Euch geht's genauso gut wie mir! Ich hatte jedenfalls eine wunderbare Woche. Anfang letzter Woche hatte Nelson seinen 30. Geburtstag; wider Erwarten ist er aber nicht mit einem Gehstock im Insitut erschienen. Für sein Alter ist er noch ziemlich rüstig, würde ich sagen.

Am Donnerstag hab ich mich in den Flieger gesetzt und auf den Weg nach München gemacht. Der Tag ging schon hervorragend los: Um kurz nach vier Uhr morgens hab ich beim Taxiunternehmen Antral angerufen, und die Dame am Telefon wußte schon, wo ich wohne. Das nenn ich mal Service, denn eigentlich war das erst mein dritter Anruf bei denen. Die nächtliche Fahrt durch Lissabon war ein neuer Rekord; ich glaube, es waren weniger als fünf Minuten, die wir zum Flughafen gebraucht haben.

Bemerkenswert ist auch, daß die Durchsagen im Flugzeug jetzt nicht mehr auf die Vermeidung technischer Probleme hinweisen, die bei eingeschalteten Mobiltelefonen auftreten können, sondern nur noch auf gesetzliche Bestimmungen, aufgrund derer die Telefone ausgeschaltet werden müssen. Und ich überleg mir jetzt natürlich, ob es wohl jetzt technisch möglich wäre, an Bord zu telefonieren? Prinzipiell würde das doch sowieso nicht gehen ohne Handymasten oder Satellitentelefon? Allerdings ist das ganz gut, mal drei Stunden lang nur den Motorenlärm hören zu müssen, und nicht auch noch die potentiell am Telefon herumplärrenden Mitreisenden.

Nachdem ich mich also am Donnerstag zum Mittagessen dann erst mal mit einem Ofenschlupfer hab verwöhnen lassen, hat mich meine Mama mit in die Stadt genommen, und nach ein bißchen einkaufen, München anschauen (sprich: "aufsaugen"), und Brezen essen hab ich dann die Melli in der Arbeit abgeholt. Wir haben uns auf den Weg zu ihrer Familie gemacht, weil am Freitag Annette und Daniel geheiratet haben. Meine Schwägerin in spe und mein Schwipp-Schwager in spe, wenn ich das jetzt richtig in Erinnerung habe, wie die Verwandtschaftsgrade heißen. :-)

Tja, und seit Samstagnacht bin ich wieder im nicht wesentlich wärmeren Lissabon. Nicht ohne Brot vom Pfister mitgebracht zu haben. Natürlich.

Ich wünsch Euch noch einen schönen Sonntagnachmittag und eine ebensolche Woche!

Euer Anderl