Eine Erkältung und viele Möbel später...

(gesendet am 10. December 2008)
Guten Abend, Ihr alle!
 
Es tut mir leid, daß die Heimatpost diese Woche verspätet bei Euch eintrifft, aber ich war physisch nicht in der Lage, sie pünktlich am Montag oder Dienstag wegzuschicken. Mehr dazu weiter unten.
 
Die letzte Woche war weiter nicht aufregend; am Dienstag ein Bigbandauftritt im Onda Jazz Clube und am Mittwoch dann wieder eine Probe. Aufregend wurde sie dann am Samstag, wo ich zum zweiten Mal in meinem Leben einen Fuß in den Ikea gesetzt habe. Und zwar diesmal mit dem Ziel, auch wirklich eine Zimmereinrichtung zu kaufen, und zwar eine, die zu der Matratze paßt, die ich mir vor ein paar Wochen von Amazon aus Deutschland schicken hab lassen.
 
Wie es der Zufall wollte, ist Oliver sowieso zum Ikea gefahren, weil er mit Konstantin eine Küche für das renovierte Gemeindehaus besorgen mußte. Also bin ich gleich mitgefahren; aus Zeitnot am Morgen hat sich Oliver dann abends nochmal extra Zeit für mich genommen, um mit mir zum Ikea zu fahren. Das ist schon irgendwie merkwürdig, kurz vor Mitternacht an der Kasse zu stehen, und eine ganze Wagenladung Möbel zu kaufen. Wir haben dann die großen Trümmer dem Lieferservice übergeben. (Die Leute dort haben mir angeboten, entweder am Sonntagvormittag oder am Montag zu kommen – man muß sich das mal vorstellen; das sind schließlich beides Feiertage!)
 
Am Sonntag war ich wieder mit Dieter in der Riverside Church, und hab dort dann auch gleich die Karten für die Silvesterparty besorgt. Und nachmittags gab’s einen Anruf, daß ich dieses Jahr bei der Weihnachtstombola tatsächlich was gewonnen hätte, nämlich Autositzbezüge. :-)
 
Am Montag, und das ist der Grund, warum ich da nicht geschrieben hab, wurden dann die Möbel geliefert, die ich dann auch gleich noch aufgebaut habe. Abends kam dann Oliver vorbei mit seiner Bohrmaschine, um mir beim Zusammenstöpseln der drei Schränke für die Schrankwand zu helfen, und außerdem beim Einsetzen der Türen. Anschließend hab ich dann noch bis um halb zwei in der Nacht das Bettgestell zusammengebastelt. Und war dann so fertig, daß ich nicht mehr schlafen konnte, weswegen der Dienstag zugegebenermaßen ein bißchen zäh lief und ich deshalb Euren hoffentlich sehnsüchtig erwarteten Newsletter auch da nicht verfaßt hab.
 
Parallel dazu hab ich auch noch versucht, eine ziemliche Erkältung auszukurieren (dieses warme Klima läßt einen echt weich werden), die heute nochmal zugeschlagen hat, weswegen ich den Nachmittag anstatt vorm Computer im Bett verbracht hab.
 
So, und das ist alles. Eine schöne Zeit Euch allen und bis nächste Woche,
 
Euer Anderl