Zurück im Alltag

(gesendet am 15. September 2008)

Guten Morgen Ihr alle!

Zwar bin ich schon seit einiger Zeit wieder aus dem Heimaturlaub zurück, aber das ist jetzt der erste Montag seither, weshalb die Pause doch zwei Wochen gedauert hat. Ich hoffe, Ihr habt alle eine mindestens genauso schöne Zeit gehabt wie ich!

Bei mir war in dieser einen Urlaubswoche einiges los. Leider hab ich immer noch Schwierigkeiten mit dem Hochladen der Fotos. Das heißt, Ihr müßt nach wie vor mit einer schriftlichen Beschreibung der Zustände zurechtkommen. Los ging es damit, daß ich am Mittwoch letzter Woche mit meiner Schwester Katrin und Yana, einer Freundin aus Hannover, zum Bergsteigen auf die Brecherspitze gegangen bin. Das war wunderschön, weil wir einen superguten Tag erwischt haben mit strahlendem Sonnenschein -- um die Wahrheit zu sagen, geht mir grad an den Armen die Haut weg von dem Sonnenbrand, den ich mir da geholt habe. Aber es hat riesig viel Spaß gemacht! :-)

Der nächste Tag war dann dem gewidmet, daß ich Yana ein bißchen was von München gezeigt habe. Den ganzen Vormittag haben wir in Schloß Nymphenburg verbracht; etwas, was ich noch nie gemacht habe, das muß ich gestehen. Ich weiß nicht, wann ich mir das mal angeschaut hätte ohne Besuch. Was mich am meisten beeindruckt hat, das war die Magdalenenklause. Es handelt sich hier um ein Gebäude, das von außen aussieht, als ob es gleich einfallen würde. Allerdings stellt sich dann beim genauen Hinsehen heraus, daß das der Absicht des Architekten entspricht, der damit die Vergänglichkeit alles Irdischen darstellen wollte. Innendrin ist das Haus aufgebaut wie eine Kapelle; allerdings in einer Form, daß es aussieht, als wäre man unter Wasser: Überall wie von Korallen bewachsene Wände, viele Muscheln und ein bißchen unregelmäßige Formen. Aber trotzdem eine Kapelle. Die angrenzenden Räume sind im Vergleich dazu eher schlicht. Lustig ist, daß man zum Schonen des uralten Parkettbodens Filzlatschen über seine Schuhe anziehen muß.

Am Freitag hatte die Melli dann endlich auch Urlaub, und mit einem Umweg über Eichstätt, wo wir ihren Onkel besucht haben, der uns trauen wird, sind wir dann zu ihrer Familie in die Oberpfalz gefahren. Leider vergeht die Zeit immer viel zu schnell... Auf dem Rückweg am Montag gab's dann noch einen Sprung vorbei bei meinem Opa, und an den letzten beiden Tagen meines Urlaubs war dann die Hochzeit von Vicky und James -- bei den beiden haben wir unseren Malta-Urlaub verbracht. Die Hochzeitsfeier der beiden war im Spitzsteinhaus bei traumhaftem Wetter, und so hab ich neben der Gelegenheit, Oskar (den ziemlich aufgeweckten Hüttenhund) kennenzulernen, auch die Chance gehabt, gleich nochmal einen tiefen Zug Alpenluft zu nehmen, bevor es dann am Mittwoch wieder zurück nach Lissabon ging...

Jetzt schick ich Euch viele liebe Grüße von ebendort und wünsch Euch eine schöne Woche!

Euer Anderl