Kein Geld in Lissabon

(gesendet am 23. June 2008)

Guten Morgen, alle miteinander!

Zur Ausnahme einmal pünktlich am Montagmorgen meld ich mich wieder aus Lissabon. Hier ist das Wetter inzischen traumhaft schön, auch wenn der Genuß desselben bei mir an diesem Wochenende flachgefallen ist. Der Grund liegt einfach darin, daß meine Cartão de Multibanco pünktlich am Freitagabend eingezogen wurde, und ich damit kein Geld mehr für den Zug an den Strand hatte.

Ansonsten gibt es auch nicht viel Aufregendes zu berichten von dieser Woche; am Dienstag war wieder ein Auftritt im Onda Jazz Club, wo mich diesmal Eva und Svenja besucht haben, und am Freitag noch eine Kirchenmusikprobe. Und das erzähl ich eigentlich nur, weil ich wahnsinnig froh bin, endlich wieder musikalisch eingespannt zu sein. :-)

Was das tägliche Vergnügen in der Arbeit angeht, gibt's auch eine kleine, aber für mich wichtige Erfolgsmeldung, weil ich nämlich endlich kapiert habe, wie ich ein Optimierungsproblem vernünftig zu formulieren habe als Algorithmus. Naja, der Fehler war, daß ich das Ding dann sofort meinen Profs gezeigt habe, ohne es vorher ausführlich auszuprobieren oder abzustimmen. Dann hieß es eben, "ist ja ganz schön, aber..." Und sie wollten dann eben doch eine billige erschöpfende Suche. Jetzt werd ich die Laufzeit der beiden eben vergleichen und versuchen, daß ein Gradientenabstiegsverfahren halt doch ein kleines bißchen schneller ist... Ich schätze, das ist es, was Informatiker von Ingenieuren unterscheidet. Oder? Ich bin bereit, mich in diesem Punkt eines Besseren belehren zu lassen, wenn jemand möchte. :-)

Xau und einen schönen Start in diese Woche!

Euer Anderl