Gutes Essen und Musik

(gesendet am 12. February 2008)

Bom dia!

Hier ist wieder die wöchentliche Infopost aus dem westlichsten Zipfel Europas! :-) Zu den Neuigkeiten der vergangenen Woche:

Am Donnerstagabend war mal wieder das Au Pair-/Studenten-/FSJler-Treffen, bei dem diesmal fleißig Risiko gespielt wurde. Es war ein ganz netter Abend, der mich ein bißchen davon abgelenkt hat, für die nächste Zeit wieder auf die Nähe von der Melli verzichten zu müssen. Und außerdem hat er mich darauf vorbereitet, daß ich das nächste Treffen organisieren muß und ab Juli oder so dann komplett dafür zuständig bin.

Am Freitag war ich mit Carina, ihrer Freundin Isa und deren Freund Pedro und noch einem Freund der beiden, Miguel, beim Essen. Und was das für ein Essen war! Eigentlich wollten wir zum Italiener, aber der war total überfüllt, und so haben wir etwas anderes ausprobiert: Ein Restaurant, das Isa und Pedro kannten, aber es nie geschafft haben, dort reinzukommen. Stellt Euch eine kleine Straße vor, von der nochmal eine winzige Gasse, höchstens einen guten Meter breit, abzweigt. In dieser Gasse ist eine Tür, schön dekoriert, aber nicht besonders auffällig. Sie ist geschlossen. Pedro klingelt, nach einer halben Minute macht ein Kellner auf, und man denkt sich, um Himmels Willen, wo bin ich hier gelandet. Das legt sich aber schlagartig, sobald man das Restaurant betritt. Winzigklein, eingerichtet im viktorianischen Stil des 19. Jahrhunderts. Dicke, dunkelrote Sofas an den Tischen, in denen man zu versinken droht. Wand und Denke getäfelt in fast schwarzem Holz mit Ornamenten drin. Einen Kellner wie im Film, also echt. An jedem Tisch ein Knopf, um den Kellner zu rufen und ein Dimmer, um das Licht regeln zu können. Und ein Steak, das weich ist wie Butter und sich mal wirklich sprichwörtlich mit der Zunge zerteilen läßt! Mit ein paar Worten gesagt: Es war echt klasse!

Den Samstag hab ich dann damit verbracht, Noten anzuschauen, Portugiesisch zu lernen und ein bißchen Computer zu spielen (und natürlich mit meiner Freundin zu telefonieren), und am Sonntag war dann nach dem Gottesdienst und einem Imbiß wieder eine Jazzprobe mit Orgel, Violine und Trompete. Und das lief richtig gut! Das glaubt man wohl nicht so recht, wenn man die Instrumente dieser Besetzung sieht, aber es klappt tatsächlich. ;-)

So, das war's mal wieder. Liebe Grüße aus Lissabon,

Euer Anderl