Anderl em Athénas

(gesendet am 4. December 2007)

Liebe Leut,

es tut mir leid -- jetzt kommt der Newsletter zum zweiten Mal erst am Dienstag. Aber es war so viel los, daß das vielleicht entschuldigt werden kann. Allerdings hab ich seit gestern endlich meinen eigenen Laptop und sitze gerade gemütlich in meinem neuen Zimmer und tippe den Newsletter. Aber der Reihe nach:

Am Montag war nicht viel los; allerdings war ich ziemlich beschäftigt, einen Haufen schmutzige Wäsche zu waschen und einen Reiseführer einzukaufen. Am Dienstag mußte ich dann den ganzen Nachmittag lang bügeln und packen, damit das noch mit dem Fitneßstudio geklappt hat.

Denn am Mittwoch in aller Frühe hab ich das Haus verlassen und bin nach Athen geflogen -- das Wetter ist mir einfach zu kalt geworden hier. ;-) Nein, es war eine Art zweite Kick-Off-Veranstaltung des EU-Projekts, in dem ich mit drin stecke und in dessen Rahmen ich meine Doktorarbeit mache. (Das mit dem Wetter hat sich dann eh als Fehlgriff herausgestellt, denn in Lissabon war es wärmer als in Athen.)

Jedenfalls war am Donnerstag und den halben Freitag auch noch diese Veranstaltung, gefolgt von ein paar Tagen Sightseeing, was für Euch sicher interessanter ist. Am Freitagnachmittag stand der Tempel des Poseidon auf dem Programm, der ist an einem Ort, der Soinio oder so heißt. Abends hat uns andere PhDler dann der PhD-Student aus dem Projekt, der in Athen eben seinen Doktor macht, mit auf eine Party genommen -- augenscheinlich feiern die Griechen ihre großen Parties immer dann, wenn sie ausziehen. Das heißt, die alte Wohnung ist komplett leer, jeder bringt was zum Trinken mit, und dann wird gefeiert. Jedenfalls war's recht kurzweilig; wir haben bis um drei in der Früh getanzt und waren dann um vier im Hotel. *grins*

Um zehn ging's dann schon wieder weiter, diesmal mit der Akropolis und am Nachmittag dann jede Menge anderer Ruinen. :-) Der Abend war recht relaxed, weil keiner mehr wirklich Lust hatte, nochmal so lang aufzubleiben, zumal die Gruppe da schon arg dezimiert war, weil viele schon wieder zurückgeflogen sind. Am Sonntag war ich dann noch im archäologischen Museum in Athen, aber nach drei Stunden nackter Athletenstatuen wurde das auch ein bißchen eintönig, Verzeihung. Was mich aber sehr begeistert hat, das ist, daß der Antykithera-Mechanismus in genau diesem Musem ausgestellt ist! Davon hab ich halt doch schon einiges gelesen, und deshalb war das eine recht freudige Überraschung, den mal in echt zu sehen. (Mei. Da kommt der Ingenieur durch. *grins*)

Ah, jedenfalls war ich dann am Sonntag in der Nacht nach einem ziemlich hektischen Umsteigen wieder in Lissabon, und mein Gepäck hat es dann schließlich und endlich auch noch geschafft, wenngleich erst gestern abend. Tja, und dann kam, wie gesagt, gestern auch noch mein Laptop, und zwar erst gegen fünf, gefolgt von dem Gepäck gegen halb elf, und so wurde das nix mit dem Newsletter. Ich glaube aber, diese Ausnahme hab ich jetzt rechtfertigen können.

Recht viele Grüße aus Lissabon, wo heute den ganzen Tag ein Nebel geherrscht hat, daß man (im Ernst!) zeitweise keine zwei Meter weit sehen konnte -- angeblich der Winter. Meine warme Jacke kann ich seit gestern auch gebrauchen. Naja, aber es ist ja immerhin schon Dezember...

:-D

Nochmal viele Grüße und einen schönen Abend allerseits!

Euer Anderl