Portugiesische Anzuggrößen, Radieserl, und was ich mit beidem zu tun habe

(gesendet am 23. May 2011)

Guten Abend zusammen,

solange wir beiden hier darauf warten, daß die Melli bzw. die Mama endlich von der Besprechung nach Hause kommt, werde ich die Gelegenheit nutzen, Euch auf den neuesten Stand zu bringen. In den beiden vergangenen Wochen war nämlich jede Menge los, und allem voran muß natürlich das 250-jährige Jubiläum unserer Kirchengemeinde erwähnt werden. Nach Stockholm und London ist das damit die drittälteste deutsche evangelische Auslandsgemeinde, und entsprechend haben wir auch gefeiert.

Los ging es mit einer Fahrt mit dem Katamaran auf dem Tejo am Samstag, bevor dann am 15. Mai der große Festgottesdienst begangen wurde. Paulo hat die Geschehnisse bereits bestens geschildert, so daß ich ihm hier einfach den Vortritt lasse. (Siehe http://planetportugal.blogspot.com/2011/05/schifffahrt-auf-dem-tejo.html und http://planetportugal.blogspot.com/2011/05/festgottesdienst-zum-250-geburtstag-der.html.)

Gleich danach war Annette bei uns für drei Tage zu besuch, was zu erhöhter hektischer Aktivität in Haus und Garten geführt hat, und auch Schaufensterbummel mit sich brachte, während derer Anna und ich uns zu Hause vergnügt haben. Dank des stetig wiederkehrenden Regenwetters, das andernorts in Portugal für schwerwiegende Ernteausfälle sorgt, wachsen bei uns die Radieserl, und auch sonst wird der Garten jetzt richtig heimisch.

Fachlich geht es momentan auch sehr gut vorwärts, obwohl ich zu meinem Leidwesen heute einmal mehr einen Tag mit völlig fruchtlosem Debuggen verbracht habe. Eine Idee habe ich noch, bevor ich den ganzen Wust lösche und von vorne zu programmieren anfange, aber für heute ist der Dampf raus. Morgen geht es erst ins Fitneßstudio und dann wieder an den PC, und dann fehlt bloß noch ein Erfolgserlebnis mit dem Code…

Am Freitag haben wir mir einen neuen Anzug gekauft, der mehr den hiesigen Temperaturen angepaßt ist. Im Gegensatz zu Schuhen haben sie hier meine Größe – zumindest fast, denn was hier fehlt, sind die in Deutschland verfügbaren Extragrößen für lange Arme und Beine. Die kann man hier zwar auch haben, aber nur in Kombination mit ebenso wachsender Körperfülle. Allerdings schlackert die Kleidung auch nicht so sehr am Leib, daß eine Bestellung (und eventuelle Rücksendung) übers deutsche Internet eine attraktive Alternative wäre.

So, die Melli ist daheim, und ich geb Euch zum Abschluß noch ein paar Fotos mit in diese Woche: http://www.informagic.org/Modules/Articles/ShowArticle.aspx?ID=58

Viele liebe Grüße,

Euer Anderl