Es wird kälter, aber nicht körperlich

(gesendet am 24. November 2010)
Griaß Gott beinand,
 
effektiv zwei Wochen später (oder mehr) meld ich mich mal wieder aus dem inzwischen zunehmend kälter werdenden europäischen Okzident. Dafür, daß ich trotzdem nicht frieren mußte und immer noch nicht muß, ist aber gesorgt, und das nicht nur aufgrund der häuslichen Effektheizung (im Fachjargon auch „Trockner” genannt – ein Garant für heimelig gewärmte Speiseräume, sieht man mal von der weniger heimeligen Lautstärkeentwicklung ab).
 
Abgesehen von oben erwähnter Gerätschaft sorgt nämlich auch noch, daß an körperlicher Bewegung momentan nun wirklich kein Mangel herrscht. So sahen mich die letzten Wochenenden als aktiver Teilnehmer (mit der Trompete natürlich) an den hiesigen Festlichkeiten zum Volkstrauertag auf dem deutschen Friedhof, zu denen dieses Jahr dank des Nato-Gipfels auch ausländisches Militär erschienen ist.
 
Letzte Woche hatten wir dann mit Esther auch zum ersten Mal Besuch in unserer neuen Wohnung; gerade rechtzeitig bevor sie uns die halbe Küche wegen eines Gaslecks wieder ausgebaut haben.
 
Weniger im Zuge dessen, als vielmehr im Hinblick auf mein stetig fortschreitendes Alter, hab ich außerdem zum wiederholten Male versucht, meinen Haaren noch einmal die Blaufärbung zuteil werden zu lassen. Unterfangen wie diese sind aber offensichtlich in Lissabon zum Scheitern verurteilt, und nachdem mich die betreffende Traube an Friseuren auch durch wiederholtes Durchexerzieren des Katalogs für Brauntöne nicht von meinem Vorhaben abbringen konnte, habe ich die Versuche vorerst auf Eis gelegt. Jedenfalls so lange, bis ich den österreichischen Friseursalon hier gefunden hab. Alternativ lasse ich mir auch einfach weiße Haare machen, getreu dem Vorsatz, daß wenn es schon nicht das sein kann, das ich will, dann soll es wenigstens meine Profs ärgern…
 
Vergangenes Wochenende war dann der ökumenische Weihnachtsbasar, der mich notgedrungen ohne blaue Haare, aber dafür umso fleißiger am Bücherstand und auch an der Trompete gesehen hat. Weil es davon nicht allzuviel zu erzählen gibt, dürft Ihr Euch die Bilder unter http://www.informagic.org/Modules/Articles/ShowArticle.aspx?ID=57 anschauen.
 
Ich wünsch Euch eine schöne Woche ohne Generalstreiks (in Lissabon ist nämlich heute einer, und nix geht mehr) und eine schönes erstes Adventswochenende!
 
Euer Anderl