Aus der tiefverschneiten Oberpfalz

(gesendet am 24. December 2009)

Servus beisammen,

nachdem wir uns mit dem Erdbeben in Lissabon und den -23°C in der Oberpfalz recht ungewöhnlich auf unsere Weihnachtsferien eingestimmt haben, bin ich jetzt in der richtigen Verfassung, um die letzte Heimatpost in diesem Jahr zu verfassen. Gleich vorweg gibt's hier [ http://www.informagic.org/Modules/Articles/ShowArticle.aspx?ID=49 ]  ein paar Eindrücke von unserer Ankunft. Da wir die letzten Wochen schon mit unseren wärmsten Jacken in Lissabon rumgelaufen sind (bei doch immerhin 8°C, woran man auch merkt, daß einen das Leben in Portugal schon auch verweichlicht), kam der erste Schock gleich beim Aussteigen nachts um elf aus dem Flugzeug, da es in München -15°C hatte. Was uns aber nicht wirklich auf das ewige weitere Fallen des Thermometers auf der Fahrt nach Norden vorbereitet hat. Wir ließen uns aber trotzdem nicht davon abhalten, dann noch bis um fünf zum Wirt zu gehen. ;-)

Vom sogenannten "Urlaub" gibts noch nicht viel zu erzählen, außer daß ich jetzt mal gesehen hab, wie so ein Harvester arbeitet, also diese Maschine, die im Wald die Bäume umlegt, entastet und gleich noch in mundgerechte Stücke sägt. Tja, und sonst gibts halt nur noch Arbeit, Arbeit, Arbeit, wobei ich allerdings zugeben muß, daß ich seit unserer Ankunft noch keine rechte Lust hatte, wirklich so richtig was zu tun. Aber die Abgabetermine rücken unaufhaltsam näher, und das bedeutet, daß nach Weihnachten echt Schluß sein wird mit dem Verfolgen von ein paar schon totgeglaubten Hobbies...

Ich wünsch Euch allen frohe und besinnliche Weihnachten, und zwar WEIHNACHTEN und keine von diesen idiotischen (tut mir leid wegen der Polemik) "Season's Greetings", die mir momentan die Mailbox überfüllen. Kommt gut ins neue Jahr, laßt es Euch gutgehen und genießt den Schnee! :-)

Alles Liebe aus der Oberpfalz,

Euer Anderl