Feiern und Arbeiten - aber nicht wirklich in dieser Reihenfolge

(gesendet am 3. December 2009)

So, guten Abend miteinander,

jetzt nehm ich mir doch noch rasch die Zeit, Euch auf dem Laufenden zu halten, sonst komm ich wieder nicht dazu. Im Grunde genommen kann ich diesmal echt nicht behaupten, daß wir viel Zeit gehabt hätten zum Rumsandeln. Das halbe Wochenende ist schonmal flachgefallen, weil wir beide mit der Uni komplett beschäftigt waren: Melli mit dem lernen für eine ihrer zahlreichen Prüfungen, und ich mit einer Projektarbeit für die gerade laufende Vorlesung.

Dafür waren wir dann aber auch nachts dann beim Schaufensterbummeln im Colombo -- und wurden angenehm überrascht damit, daß dort nicht die von mir schon befürchtete vorweihnachtliche Masse an Portugiesen dort unterwegs war. Ein bißchen was Nettes haben wir sogar gefunden zum Mitnehmen, zum Beispiel Schokoladen-Schnapsstamperl, die vorgestern ihre Verwendung fanden, doch dazu später mehr.

Als Augsleich für die Strapazen des Samstags haben wir am Sonntag dann einen ausgedehnten Spaziergang gemacht, von oben am Parque Eduardo VII und dem wahrhaftig monströsen Lissaboner Christbaum weg über den Marques de Pombal und dem und dann parallel zur Avenida de Liberdade hinunter zum Restauradores, dann wieder rauf ins Bairro Alto und nach einigen Umwegen zurück in die Baixa. Und nachmittags gabs dann was Gutes zu Essen (nur mit Naveen zusammen allerdings, weil Pramod am Freitag zur Hochzeit seiner Schwester nach Indien aufgebrochen ist). Anschließend stand noch Brotbacken auf dem Programm, was auch vorgestern zum Einsatz kam.

Denn, da am ersten Dezember in Portugal ein Feiertag ist (Restauração da independéncia), konnten wir für Montagabend Ricardo, Marisa und ihren kleinen Eduardo einladen zum Raclette. Dort gabs dann das frische Brot und geschmolzenen portugiesischen Käse (und auch deutschen), und Grillfleisch und noch mehr gute Sachen. Anschließend haben wir noch den Unterschied zwischen "normalem" Tawny Porto und einem Special Reserve Porto probiert, unterbrochen von einer (wenigstens für die Portugiesen) ebenso interessanten Probe von Eierlikör in oben erwähnten Schokoladenglaserln.

Vom heutigen Tag ist nur besonders erwähnenswert, daß ich es geschafft habe, António, Pedro und Alessandro für über eineinhalb Stunden ins Gespräch zu binden, und John sogar noch länger. Und zwar überaus erfolgreich: Ich hab das Gefühl, als könnte ich mich vor Arbeit nicht mehr retten. Was allgemein als hervorragend gewertet wird. Nur ob ich zwischen einem Paper-Abgabetermin am 14. Dezember, einer Projektabgabe am 18. Dezember, und einem weiteren Paper plus einem Abschlußprojekt am 15. Januar noch viel zum Weihachten- und Silvesterfeiern komme, sei mal dahingestellt. Für diejenigen unter Euch, die noch eine Illustration dazu brauchen , gibt es diesmal auch wieder zwei passende Links zu den PhD-Comics [ http://www.phdcomics.com/comics/archive.php?comicid=1001 ] und [ http://www.phdcomics.com/comics/archive.php?comicid=810 ].

Also gut, ich geh jetzt ins Bett. Viele liebe Grüße an Euch alle, auch von der Melli,

Euer Anderl